Mit dem Zug ins Tessin von Katrin Jenny

Roman (mein Mann) und ich fuhren in den Sommerferien mit dem Zug ins Tessin. Unser Ziel war Ponte Brolla. Das Wetter und die Stimmung waren gut.
Wir reisten von Bern aus nach Domodossola. In Brig mussten wir umsteigen. Es ging, wir hatten einen gemeinsamen Koffer dabei, und wir nahmen ihn abwechselnd.
In Domodossola machten wir einen Zwischenstopp. Was nicht so praktisch war, dass es dort keine Schliessfächer gab, und wir mussten unseren Koffer mit in die Stadt nehmen. Und was noch doofer war, dass wir keine Bank fanden, wo wir Schweizerfranken in Euro hätten wechseln können. (Wir kennen Domodossola kaum.)
So mussten wir das Kaffee-Trinken Verschieben und blieben nicht lange in der Stadt. Wir fuhren durchs Centovalli nach Ponte Brolla. Wir hatten Glück, es war ein neuer Panorama-Zug. Wir verbrachten eine Nacht im Castagneto-Hotel. Den Abend verbrachten wir gemütlich an der Maggia und in der Scuola Teatro Dimitri.
Wir teilten uns ein Doppelzimmer. Es war schön eingerichtet. Die Gastfreundschaft war gut. Wir bekamen je ein Getränk gratis. Es kostet pro Person 60.-, Übernachtung inkl. Frühstück. Wir fanden dies faire Preise. Am nächsten Morgen genossen wir ein feines Frühstück.
Später fuhren wir nach Locarno. Dieses Mal mit einem älteren Zug. Es ging gut. In Locarno hielten wir ebenfalls einen Zwischenstopp.
Dieses Mal gemütlicher als in Domodossola. In Locarno kauften wir noch einen Imbiss für unterwegs.
Es war eine lange Reise nach Bern, aber gemütlich. Es gab viel zu sehen und es waren kaum Leute im Zug.
Wir hatten es genossen.

Katrin Jenny, Insieme

September 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.